"BEI VIEL WIND KANN JEDER SEGELN"

„Bei viel Wind kann jeder Segeln“ pflegte Manfred Curry zu sagen, wenn er bei guten Windverhältnissen eher im Mittelfeld einer Regatta landete. Flaute bis Leichtwind war seine Domäne und so hätte er bei der SKB-Frühjahrsregatta vermutlich seine wahre Freude gehabt. Bei schwachen, aber konstanten Winden siegte in beindruckender Manier Alexander Wanach (BYC) auf seiner H-Jolle Hula Hoop. Sehr erfreulich war das gute Abschneiden der vereinseigenen Boote: Hans-Jürgen Pollok auf der DA CAPO belegte den 2. Rang vor Norbert Dreifürst auf der vinho verde, der damit das Podium komplettierte.

DONNERSTAGSREGATTA: 1 SEKUNDE VORSPRUNG IM NIESELREGEN

Der Nieselregen hörte einfach nicht auf. Die Sicht war schlecht; alles war feucht. Würden überhaupt Boote zu ersten diesjährigen Wettfahrt der beliebten Donnerstagregatta am 4. Mai kommen? An der Startlinie trafen sich dann genau eine Handvoll Schiffe. Wenigstens hielt der Wind mit gut 2 Windstärken recht gut durch. Nach zwei Runden auf dem Wannsee gewann nach berechneter Zeit Harald Koglin (Folkeboot, VSaW) mit genau einer Sekunde Vorsprung vor Brendan Herbst (H-Boot, VSaW) und den beiden SKB-Booten vinho verde (Eva Geiger am Steuer) und DA CAPO (Hans-Jürgen Pollok).

AUFTAKT DER WANNSEE-DONNERSTAGSREGATTA AM 4. MAI

Die Wannsee-Donnerstagsregatta 2017 startet am 4. Mai um 17:45 Uhr auf dem Wannsee. Ausgetragen und organisiert wird die Wettfahrtserie nach dem Yardstick-System von der Segel-Kameradschaft-Berlin und weiteren fünf Vereinen (ZSV, AIYCB, WSW, SVAB, VFSW). Von Mai bis September sind 12 Wettfahrten geplant. Die Teilnahme ist kostenfrei. Gerne begrüßen wir Regatta-Neueinsteiger.

THOMAS KNERER GEWINNT SKB-HERBSTREGATTA

Eigentlich – eigentlich sollte es laut aller verfügbaren Wetterprognosen viel Regen und viel Wind mit bis zu 6 Bft geben. Um 11:00 Uhr vormittags regnete es auch in Strömen, aber es herrschte entgegen aller Prognosen komplette Flaute. Tatsächlich war es dann so, dass es kurz vor Beginn der SKB-Herbstregatta zu regnen aufhörte und der Wind ein wenig auffrischte, aber bei weitem keine 6 Bft erreichte. Soweit zu Wetterprognosen im 21. Jahrhundert. 20 Boote machten sich um 14:00 Uhr bei

KÖNIGSWETTER ZUM KRÖNENDEN ABSCHLUSS DER WANNSEE-DONNERSTAGSREGATTA

Es war wie bestellt und hätte einfach nicht besser sein können: Strahlender Sonnenschein, 24°C Lufttemperatur und ein schwacher, aber konstanter Wind von 2-3 Bft bildeten den perfekten äußeren Rahmen für die letzte Wettfahrt der Wannsee-Donnerstagsregatta 2016. Sage und schreibe 30 Boote wollten sich diese Gelegenheit nicht nehmen lassen und haben sich ein letztes Mal an der Startlinie eingefunden.

WANNSEE-DONNERSTAGSREGATTA

Die Sommerpause hat eine Ende und die Wettfahrleitungen hoffen, dass Alle gut erholt aus dem Urlaub zurück sind. Am kommenden Donnerstag, 8.9.2016 geht die Wannsee-Donnerstagsregatta  weiter. Noch stehen zwei Wettfahrten aus und im Tableau ist nichts entschieden.

- Für den kommenden Donnerstag (8.9.2016)  ist ab 19:30  Uhr der "Seglertisch" im Seehaasen reserviert und die Siegerehrung findet dort statt.

SKB-HERBSTREGATTA

Die Segel-Kameradschaft-Berlin lädt zur diesjährigen SKB-Herbstregatta am 17. September 2016 ein. Geplanter Start ist um 14:00 Uhr. Nach der Wettfahrt sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem leckeren Buffet inklusive Getränken eingeladen. Vom Vereinsgelände des SC Ahoi, Am Großen Wannsee 50 können wir dann im Anschluss gemeinsam das Feuerwerk „Wannsee in Flammen“ bestaunen und genießen. Ab heute ist die Ausschreibung online, es kann über Manage2Sail gemeldet werden! 

SCHWACHER WIND UND STARKE NERVEN, SKB-FRÜHJAHRSREGATTA

Die schwierigen Windverhältnisse bei der SKB-Frühjahrsregatta stellten die Segler und die Wettfahrtleitung vor einige Herausforderungen. Bei schwachem Wind mit 1-2 Bft aus Südwest und stark drehend, war an eine Langstrecke nicht zu denken. 19 Boote absolvierten auf einem Dreieckskurs im Wannsee eine kurze Runde und bei zeitweiser Flaute waren Glück und starke Nerven gefragt. Gewonnen hat Stefan Klötzing (PYC) auf seinem 2.4mR Adrenalin vor Ernst Meyer (PYC) mit dem 20er Jollenkreuzer Lütte Käthe.

Seiten